Allgemein ·Behinderung ·Bildung ·Demokratie ·Inklusion ·Kultur ·Menschenrechte ·Philosophie ·Soziales ·UN ·Weltanschauung ·WHO

Definition der „Behinderung“

Grundlage für die UN Konventionen für Menschen mit Behinderung war die Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Jahr 2001:
„Jede Form körperlicher, seelischer, geistiger oder Sinnesbeeinträchtigung wird als normaler Bestandteil menschlichen Lebens und menschlicher Gesellschaft ausdrücklich bejaht und darüber hinaus als Quelle kultureller Bereicherung wertgeschätzt.“
Deshalb ist es eine Diskriminierung, dass nach wie vor nicht ALLE „Behinderung“sarten gleichberechtigt behandelt und unterstützt werden, in der Bildungspolitik, im Arbeitsmarkt, in den Parteien und in unserer Gesellschaft.
Deshalb ist es eine Diskriminierung, dass in der Politik nach wie vor Entscheidungen von nicht SelbstvertreterInnen über Menschen mit Behinderung getroffen werden. (Es ist genauso anmaßend, wie z.B. Männer noch weiter allein über Frauenrechte entscheiden würden.)
Diese Herausforderung können wir nur schaffen und bewältigen, wenn endlich verstanden wird, dass wir es nicht mit Behinderten zu tun haben, sondern mit Menschen, die behindert werden!
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.