ph/ April 17, 2018/ Inklusion, Philosophie, Video/ 0Kommentare

Design-Thinking auch für Menschen mit Behinderung!

Vorteile für Menschen mit Behinderung können auch für Menschen ohne Behinderung von Vorteil sein, ebenso umgekehrt.
Wussten Sie, dass z.B. die “SMS” ursprünglich für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen erfunden wurde?
Ich selbst arbeitete z.B., in meiner Zeit für o2 Germany, an Videokommunikationsmöglichkeiten, technisch und prozesstechnisch, für Menschen mit Hörbeeinträchtigung mit.
Wie würde die moderne Telekommunikation aussehen, hätten wir nicht die Menschen mit Hörbeeinträchtigung?
Ich bin dankbar, dass Frau Elise Roy hier in ihrem Vortrag aufzeigt, wie wichtig das Design-Thinking auch für Menschen mit Behinderung ist.

Elise Roy: “… Stellen Sie sich vor, Sie hören ein Gespräch, von dem Sie nur 50% des Gesagten verstehen. Sie können nicht um ständige Wiederholungen bitten. Das wäre frustrierend. Völlig unbewußt veränderte ich den gedämpften Ton, das Pochen, das ich hörte, zu einem Rhythmus und kombinierte ihn mit dem Lippenabsehen. Jahre später bemerkte jemand, dass ich rhythmisch schrieb. Das war so, dass ich Gespräche als Rhythmen wahr nahm. Ich wurde auch gut im Scheitern …
… Aber ich lernte wieder aufzustehen, änderte einige Dinge und hatte schließlich Erfolg …
… da ich mich immer anpassen musste, entwickelte ich viele Lösungen zur Problemlösung, oft unter Einschränkungen und Begrenzungen …
Geben Sie Menschen mit Behinderung die Chance, Ihren Blickwinkel zu ändern und währenddessen einige der größte Problem zu lösen.

Share

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*